Wir in Peru - Haus Hamm

Seit dem Jahr 1992 unterstützt die ASS das Westfalia Kinderdorf in Peru (in Südamerika) durch regelmäßige Spenden. Dort finden elternlose und verlassene Kinder in Familiengemeinschaften ein neues Zuhause. Eines der Doppelfamilienhäuser im Kinderdorf heißt Haus Hamm, welches 1993 fertiggestellt wurde.

Warum helfen wir Kindern in einem Land. das so weit von uns entfernt ist?

Peru ist ein Land der sogenannten DRITTEN WELT. Dazu rechnen wir die ärmsten Länder unserer Erde. Ein großer Teil der Bevölkerung lebt in absoluter, Armut. Weil viele Menschen keine feste Arbeit haben, sind sie ohne geregeltes Einkommen. Das ist deshalb so schlimm, da es im Gegensatz zu Deutschland in diesen Ländern für diese Menschen keine Sozialleistungen durch den Staat gibt, wie z.B. Arbeitslosenunterstützung, Kindergeld, Sozialhilfe, Krankenversicherung usw. Also muss die arme Bevölkerung selber sehen, wie sie mit ihrer Not klarkommt.

Immer sind es die Kinder, die am meisten unter dem sozialen Elend leiden. In Peru leben Tausende von Kindern und Jugendlichen, deren Eltern verstorben sind oder die von ihren Angehörigen im Stich gelassen wurden, völlig auf sich gestellt auf der Straße. Sie schlagen sich durch mit Betteln, Gelegenheitsarbeiten, Diebstählen und Prostitution. Viele sterben an Krankheiten, Unterernährung öder durch Gewalt.

Überschwemmung in Peru 2017
Hilfe für Peru